Storytelling in der offenen Welt von Guild Wars 2

Storytelling in der offenen Welt von Guild Wars 2

Beim Storytelling in Spielen geht es um mehr als nur um Charaktere und die Handlung. Das Erlebnis der Spieler in der Welt ist ebenfalls ein wichtiger Bestandteil. Unsere Arbeit als Autoren des Narrative-Teams besteht darin, alle drei Elemente zusammenzuführen und eine fesselnde und spannende Geschichte zu erschaffen. In den Episoden der Lebendigen Welt von Guild Wars 2 finden überraschende Wendungen der Handlung zumeist in Instanzen statt, und Charakterbögen ziehen sich als unsichtbare Triebkräfte der Episoden durch die Handlung. Doch wo und wann rückt das Erlebnis der Spieler ins Rampenlicht?

Kommt alle her. Heute sprechen wir über das rätselhafte und wundersame Thema des Storytellings in der offenen Welt. Oooooooh. Aaaaahhhh.

Für gewöhnlich ist die offene Welt der Ort, an dem sich der größte Teil des Gameplays einer Episode abspielt. Damit das Spielerlebnis tatsächlich zu einem Teil der Erzählung wird, muss das Gameplay eine Bedeutung haben. Die Aktionen eures Charakters sind alle Teil der Geschichte des Kommandeurs – ganz gleich, ob ihr Seite an Seite mit Verbündeten kämpft, ein Rätsel löst oder in der Moshpit feiert. Sie können die Episode voranbringen, indem sie die Umstände in der Welt verändern oder die Sichtweise anderer Charaktere auf den Kommandeur beeinflussen. Das Spielgeschehen wird ein Teil der Geschichte und die Geschichte wird ein Teil des Spielgeschehens.

Jedes Event, an dem ihr teilnehmt, trägt zu dem bei, was ihr in einer Episode als wichtig erachtet. Wenn es eine Übereinstimmung zwischen dem gibt, was beim Gameplay und in der Story auf dem Spiel steht, wird die Story greifbarer für die Spieler. Wenn wir uns also Events ausdenken, die etwas zu den zentralen Themen der Geschichte beitragen, können wir euch ein reichhaltigeres Spielerlebnis bieten, das wiederum die Geschichte fesselnder macht. Selbst wenn ein Event keine wichtigen NSCs aus der Episode umfasst, können wir die emotionale Reise des Kommandeurs beeinflussen, indem wir Event-Ziele setzen, die widerspiegeln, an welchem Punkt in der Erzählung ihr euch befindet.

Das führt mich zu einem weiteren Aspekt der offenen Welt, den wir zu nutzen, um die Story aufzupeppen: die Immersion. Eines der Dinge, die wir alle an Guild Wars 2 lieben, ist der hohe Grad der Ausgestaltung der Welt und das Gefühl, beim Spielen ein Teil dieser Welt zu sein.

Die offene Welt ist der lebendigste Teil der Episoden der Lebendigen Welt. In ihr scheint die Umgebung, die die Geschichte ausmacht, so richtig durch. Das Aussehen und die Beschaffenheit des Geländes, das Licht, das Wetter, die Geräusche von Leben oderdas Fehlen solcher Geräusche tragen zum Erlebnis der Spieler in der Welt bei und machen die Stimmungen aus, die die Themen der Geschichte des goldenen Pfades färben.

Mit kartenübergreifenden Mitteilungen können wir Charaktere in die offene Welt bringen, die sonst womöglich auf Story-Instanzen beschränkt wären. Bangar Todbringers wechselnde Lautsprecherdurchsagen in „Durch Blut gebunden“, der Prolog-Episode von Die Eisbrut-Saga, gewähren euch flüchtige Einblicke in sein Wesen und in das, was ihm wichtig ist. Mithilfe von Umgebungsdialogen, den zwanglosen Gesprächen zwischen zufälligen NSCs in der offenen Welt, können wir den Kern der Geschichte vermitteln. Auf ähnliche Weise bieten die Interaktionen mit Event-NSCs den Spielern einen weiteren Weg, um in die Story einzutauchen. Was sind die Hoffnungen, Träume und Ängste dieser Charaktere? Der Ton der Episode, der Zustand der Welt, die Themen, die der goldene Pfad in Angriff nimmt – all diese Dinge werden durch die Gespräche der Durchschnittsbevölkerung der Spielwelt greifbarer und realer.

Manchmal trägt gerade die Anwesenheit anderer Spieler neben euch zur Geschichte in der offenen Welt bei. Das Konzert von Metal Legion in „Durch Blut gebunden“ ist ein perfektes Beispiel. In Instanzen in dieser Episode war es Bangar, der auf einer Bühne oder einem winterlichen Überhang stand und die Massen anstachelte. Die Spieler sind in diesen Instanzen hauptsächlich Zeuge jener Momente. In der offenen Welt werden Spieler zur Menge und können diese Energie am eigenen Leib spüren. Dank dieser gemeinschaftlichen, fieberhaften Energie des Konzerts fühlt man, wie es ist, ein Charr zu sein – auch wenn man für gewöhnlich keinen Charr-Charakter spielt. Das war die positive Seite dieser Episode. Die Kehrseite war, dass man womöglich auch verstanden hat, wie leicht man von der Mob-Mentalität erfasst werden kann, die sich Bangar später zunutze macht. Die Geschichte in der offenen Welt kann so komplex und facettenreich sein wie der Inhalt von Instanzen.

Und das ist nur das, was wir mit einem durchschnittlichen Event machen können.

Mit kartenübergreifenden Meta-Events können wir das Spielerlebnis sogar noch weiter verstärken. Falls ihr diese Art von Events noch nicht kennt: Bei Meta-Events handelt es sich um eine Reihe von Events unterschiedlichen Umfangs, die alle auf ein übergeordnetes Ziel hinarbeiten. Meta-Events sind für gewöhnlich zyklisch. Sie werden regelmäßig zurückgesetzt und sind nicht an den linearen Fortschritt der „Goldener Pfad“-Story der Episode gebunden. Sie können jedoch einige der resonanzstärksten Erzählungen einer Episode der Lebendigen Welt enthalten, wenn wir sie mit Bedacht und bewusst entwickeln. Im Falle der kommenden Episode „Keine Gnade“ wird euch das kartenübergreifende Meta-Event direkt in das Getümmel des Bürgerkriegs unter den Charr versetzen.

Jedes der oben genannten Elemente des Storytellings der offenen Welt wird im Meta-Event von „Keine Gnade“ auftauchen. Darüber hinaus haben wir uns bei der Auswahl der NSCs, die euch durch die zugehörigen Events führen, für Charaktere entschieden, für die etwas auf dem Spiel steht, je nachdem, wie die Meta und die „Goldene Pfad“-Geschichte ausgehen. Ihr werdet Zeit mit ein paar der Imperatoren der Legion, Efram Ruhmgruß und Malice Schwertschatten, verbringen. Jeder dieser Charaktere hat seine eigene Sicht und seine eigenen Erfahrungen in Bezug auf den Bürgerkrieg. Da die Aktionen und Aktivitäten, an denen sich die Spielercharaktere in dieser epischen Schlacht beteiligen, mit den wichtigsten Themen der Episode verbunden sind, bereichert jeder Moment, in dem ihr an diesem Meta-Event der offenen Welt teilnehmt, die Reise des Kommandeurs und verleiht der Geschichte eine größere Wirkung.

Da habt ihr es. In der offenen Welt steht das Erlebnis der Spieler im Mittelpunkt. Also, worauf wartet ihr, Kommandeur? Springt in „Keine Gnade“ in die Schützengräben und findet heraus, was dieser Bürgerkrieg für die Charr bedeutet.

Comments are closed.